Parlamentarischer Abend 2015

Bericht zum parlamentarischen Abend „Kinder- und jugendmedizinische Versorgung erforschen, stärken, für jedes Kind!“ der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin e.V.

23. April 2015, Berlin, Landesvetretung Saarland

Auf dem Parlamentarischen Abend der DAKJ und ihrer Mitgliedsgesellschaften und -verbände am 23.4.2015 in der Landesvertretung Saarland in Berlin wurde mehreren Fragen nachgegangen, die die Kinder- und Jugendärzte derzeit beschäftigen:

  • Wie kann die nationale Impfstrategie verbessert werden?
  • Wie wird die medizinische Versorgung der minderjährigen Flüchtlinge und ihrer Familien optimiert?
  • Was muss bei der Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund beachtet werden?
  • Wie kann die kinder- und jugendmedizinische Versorgung so organisiert werden, dass die Patientinnen und Patienten auch zukünftig überall gut versorgt sind?

Zugesagt hatten 16 Abgeordnete sowie einige wissenschaftliche Mitarbeiter, wegen eines kurzfristig anberaumten Fachgespräches erschienen allerdings leider deutlich weniger Abgeordnete. Die Gespräche mit diesen waren dafür sehr konstruktiv und fanden unter einer lockeren Atmosphäre statt, wie die Fotogalerie illustriert.

Nach einem Grußwort der neuen BZgA-Leiterin, Frau Dr. Heidrun Thaiss, hielten neben dem DAKJ-Generalsekretär, Prof. Manfred Gahr, die Präsidenten des BVKJ, der DGKJ und der DGSPJ eine kurze Rede.

In ihrem Grußwort betonte Frau Dr. Thaiss, wie wichtig ihr die Zusammenarbeit der BZgA mit den Verbänden und Gesellschaften der Kinder- und Jugendmedizin sei.

DAKJ-Generalsekretär, Prof. Manfred Gahr, hielt anschließend einen Vortrag zu zwei aktuellen Schwerpunktthemen der DAKJ: zu einer möglichen Impfpflicht sowie zur gesundheitlichen Versorgung von minderjährigen Flüchtlingen und deren Familien (Vortrag Prof. Gahr).

Es folgte ein Vortrag von Dr. Wolfram Hartmann, Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendmedizin (BVKJ), zur Finanzierung der Weiterbildung von Pädiatern auch in der Praxis (Vortrag Dr. Hartmann).

Im Anschluss erklärte Prof. Ertan Mayatepek, der neue Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) die Wichtigkeit der Versorgungsforschung in der Pädiatrie (Vortrag Prof. Mayatepek).

Als letzter Redner sprach Dr. Christian Fricke, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGSPJ), zu der gesundheitlichen Versorgung von Flüchtlingen sowie zum Thema „Transkulturelle Pädiatrie“ (Vortrag Dr. Fricke).

Im Vorfeld hatten alle Redner die Forderungen Ihrer Vorträge zusammengestellt, um diese den Abgeordneten mitzugeben. Sie können diese Forderungen an die Politik anlässlich des parlamentarischen Abends der DAKJ hier einsehen.

Anschließend nutzten die anwesenden Vertreterinnen und Vertreter aus allen Bereichen der Kinder- und Jugendmedizin den Abend natürlich für gute Gespräche mit den Abgeordneten, aber auch dafür, um sich einmal wieder vor Ort auszutauschen. Die Landesvertretung Saarland bot hierfür wieder einen schönen Rahmen.

nach oben